Jobs

Digitale Verwaltung, OZG & Smart Government

  • Unsere Leistungen
  • Business Insights
  • Ihr Kontakt
  • Unser Newsletter

Digitalisierung von Verwaltungsleistungen

Das Onlinezugangsgesetz (OZG) soll den digitalen Wandel in der Verwaltung vorantreiben. Im Rahmen des OZG wurden 575 Services identifiziert, die bis Ende 2022 digital angeboten werden sollen. Der OZG-Umsetzungskatalog verfolgt den größtmöglichen Nutzen für alle Bürger*innen und Unternehmen und soll nicht nur behördliche Zuständigkeiten adressieren.

Damit dies gelingt, ist vieles zu verzahnen: So müssen Fachverfahren im Backend mittels Standards und Schnittstellen eine einheitliche Struktur erhalten. Im Frontend sollen sie sich als digitale „Services“ den Bürger*innen und Unternehmen präsentieren. Alle „Services“ sollen zudem, sortiert nach jeweiligen Lebens- und Geschäftslagen, in Portalen verfügbar sein. Zudem sollen die digitale „Identifizierung“ des/der Antragsstellers*in und digitale Bescheide möglich sein.

Unsere Leistungen

OZG-Beratung auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene

Detecon unterstützt eine Vielzahl an Kunden bei der Umsetzung des OZG. Wir verfolgen den Ansatz von User Centricity: Effizienz und Attraktivität für Bürger*innen und Gewerbe sollen steigen. Dazu setzen wir auf ein hohes Maß an Qualität bei gleichzeitigem Effektivitätsgewinn. Eine vollumfängliche Service-Plattform soll den Behördengang obsolet machen.

Föderales Informationsmanagement (FIM)

Die exponentiell steigende Anzahl an digitalen Bürger*innenservices verlangt nach strukturierter und einheitlicher Verarbeitung und Speicherung von Daten. Dazu wurde das Föderale Informationsmanagement (FIM) ins Leben gerufen, um einen bundesweiten Datenstandard zu schaffen. Bürger*inneninformationen sollen einheitliche Datenfelder für Formulare und Prozessvorgaben zum Verwaltungsvollzug nutzen können. Dabei setzt sich FIM aus den drei Bausteinen „Leistungen“, „Datenfelder“ und „Prozesse“ zusammen, wodurch digitale Antrags- und Anzeigeverfahren strukturiert ablaufen.

Der FIM-Methodenkoffer ermöglicht Behörden, Fachverfahrenserstellern sowie IT-Dienstleistern der öffentlichen Verwaltung den einfachen Zugriff und Einsatz von relevanten FIM-Informationen. Durch Lösungen in wiederverwendbaren Versionen entstehen Synergieeffekte. Die Expert*innen der Detecon verfügen über ein fundiertes Verständnis und sind in der Anwendung von FIM ausgebildet. Wir unterstützen wir Sie gerne, zukünftige, digitale Verwaltungsleistungen entsprechend der FIM-Methodik einzuführen.

Kontaktieren Sie uns

Carsten Glohr
Managing Partner
+491754346303Carsten.Glohr@detecon.com