Turkcells erfolgreiches Digital Home Play sucht Partner

Außerhalb und innerhalb der Community der Telekommunikationsbranche wurde der spezielle Ansatz von Turkcell mit Neugier und einer gewissen Skepsis verfolgt. Tatsächlich basiert der Ansatz zu einem guten Teil auf ähnlichen strategischen Einsichten und Schlussfolgerungen, die Detecon seit 2014 in seinen Future Telco Publikationen manifestiert. Dies ist einer der offensichtlichen Gründe, genauer hinzuschauen. In diesem Artikel werden wir aufzeigen, was an Turkcells Ansatz einzigartig ist - und welche Rolle Partnering dabei spielt.

In seiner multinationalen Präsenz und dem nationalen Heimatmarkt Türkei bietet Turkcell seinem Kundenstamm führende digitale Dienste an. Was ist daran so besonders?

Turkcell bietet das ganz typische Angebot, wie es Carrier auf der ganzen Welt eben tun: Dienste namens "BiP" (Instant Messaging), "fizy" (Musik), "TV+", "Dergilik" (digitales Publizieren) und "lifebox" (Speicher) - das waren die beliebtesten Turkcell-Anwendungen im Jahr 2019. Der Unterschied ist: Im Gegensatz zu anderen Carriern hat Turkcell diese Dienste größtenteils aus eigener Kraft und mit nationalen Partnern entwickelt. Und - ebenfalls im Gegensatz zu vielen anderen, die diesen Weg gegangen sind - ist die Akzeptanz in- und außerhalb ihres Kundenstamms (Mobilfunkkunden in der Türkei: 33 Millionen im Jahr 2019) signifikant:  BiP wurde weltweit 42 Millionen Mal heruntergeladen und ist damit eine der meistgeladenen Apps in der Türkei. Laut Turkcell "unterscheidet sich BiP von anderen Global Playern mit mehreren Funktionen, darunter Lost Messaging, Gruppen-Videoanrufe mit bis zu 10 Nutzern, schneller und sicherer Geldtransfer wie beim Versenden von Nachrichten und auch die Möglichkeit, zwei Telefonnummern auf einem einzigen Mobiltelefon zu nutzen, genannt Second Number bei BiP". (Sources: Turkcell Annual Report 2019, p. 62). Diese App bietet auch einen Marktplatz, um Softwareentwickler und Geschäftspartner anzuziehen - und folgt damit einem typischen Ansatz von Partnerschaften, um die Attraktivität des Ökosystems zu erhöhen. Insgesamt kann BiP als eine Mehrzweck-Plattform gesehen werden, die sich aus dem reinen Messaging entwickelt hat - teilweise vergleichbar mit WeChat. Wir fragen uns, ob und wann Turkcell sein Angebot auf (Cloud-)Gaming ausweiten wird - ein Angebot, das helfen könnte, (jüngere) Kunden zu gewinnen und zu binden und Provisionseinnahmen zu generieren.

Finanzdienstleistungen - oder "Techfin", wie Turkcell sie nennt - sind als einer der vier strategischen Fokusbereiche von größter Bedeutung: Turkcell sieht einen klaren Trend zur bargeldlosen Gesellschaft und einen wachsenden Bedarf an intelligenten Zahlungslösungen - was auch durch einen veränderten regulatorischen Rahmen, beispielsweise die Übernahme der EU-Richtlinie PSD2 in der Türkei, erleichtert würde. Unter dem Label "Financell" bündelt Turkcell eine Vielzahl von Finanzdienstleistungen. Seit 2016 bietet Turkcell die umfassende "Super-App" "Paycell" an und will bis 2022 17 Millionen Nutzer erreichen - und 1,6 Millionen Handelspartner ansprechen. Paycell unterstützt Online-Zahlungen, P2P-Geldtransfer, QR-Code-Zahlungen und Mikrokredite - auch auf Basis von Kredit-Scoring. Es ermöglicht Millionen von Menschen ohne Bankkonto die Teilnahme am digitalen Zahlungsverkehr (31% unbanked population). Die Partnerschaft mit Visa ermöglicht es den Nutzern der Paycell Card, weltweit Transaktionen durchzuführen. Im Jahr 2020 sind die Nutzerzahlen und Umsätze aufgrund der stark wachsenden Nachfrage nach bargeldlosem Bezahlen rasant gestiegen, zum Beispiel um 97% auf 3,3 Millionen 3rd Party Bill Payments.

Eine Reihe weiterer digitaler Dienste rundet das Angebot ab: "Yaani", ein mobiler Browser und eine Suchmaschine, "Fast Login", ein mobiler Kundenidentifizierungsservice, eine Reihe von KMU-Zielgruppen-Services und die Unterstützung der türkischen Crowd-Funding-Plattform "Beehive" - all das verdeutlicht die Bandbreite von Turkcells Innovationsaktivitäten - und wie stark diese mit der türkischen Gesellschaft und Wirtschaft verbunden sind. 

Was macht den Unterschied? Auf der Suche nach Zutaten für Turkcells Erfolgsformel

All das erscheint als Ergebnis der 2016 beschlossenen radikalen Vision von Turkcells sehr packend und top-down getrieben: das Ziel, ein "digitaler Betreiber" zu werden, dessen Beziehung nicht mehr nur 32 (Telefon-)Minuten dauert, sondern den ganzen Tag, 1.440 Minuten. Es wird sofort klar, dass dies eine breite Palette von Dienstleistungen erfordert. Es scheint auch, dass es Turkcell gelungen ist, bei seinen Innovationen mit der globalen Konkurrenz gleichzuziehen, wenn es um kritische Faktoren wie Benutzerfreundlichkeit und Schlüsselfunktionen geht. Die Größe der Bevölkerung, die Wachstumsdynamik und die kreativen Fähigkeiten des türkischen Heimatmarktes boten ihnen sicherlich ein sehr günstiges, hochproduktives Umfeld. Die Tatsache, dass die türkische Sprache weniger im Fokus der Global Player steht, mag teilweise zur Wettbewerbsfähigkeit beitragen. Die Aufbewahrung der Kundendaten in der Türkei war und ist ein zentrales Positionierungsmerkmal von Turkcell - und hebt das Unternehmen deutlich von seinen globalen Wettbewerbern ab. Die klare Priorität auf die lokale Software- und Produktentwicklung, die Unterstützung lokaler Unternehmen und sozialer Initiativen, schafft weitere Glaubwürdigkeit und Vertrauen bei privaten und institutionellen Kunden. Insgesamt hat Turkcell seine Visionen in die Tat umgesetzt und die internen und externen Ressourcen klug genutzt, was das Unternehmen in eine starke lokale Position gebracht hat.

Globale Skalierung der Innovationskraft - ein Fall, der noch zu beweisen ist

Atac Tansug, Vice President of Digital Services and Solutions bei Turkcell, stellte heraus: "Als Turkcell sind wir der Fahnenträger des digitalen Exports durch unsere digitalen Dienste, die wir anderen Telekommunikationsbetreibern in der Welt anbieten." Als explizite Faktoren für die prognostizierte 2,5-fache Umsatzsteigerung der digitalen Dienste (2019 vs. 2022) werden Kooperationen mit Netzbetreibern und Plattformlizensierung genannt. Lifecell Ventures ist die entsprechende Tochtergesellschaft von Turkcell. Ihr Geschäftszweck ist es, die Dienste und Technologien von Turkcell in den Heimatmärkten und weltweit anzubieten, entweder als White-Label-Lösung oder in Lizenz. Als Referenzen werden einige regionale Player genannt, mit denen der Konzern oft schon seit langem kooperiert. Der Netzbetreiber Digicel hat sich dies kürzlich zunutze gemacht und drei große Plattformen (TV&VoD, IM&Calling, Personal Cloud Storage) und den Service Login in 32 Ländern eingeführt. Dies kann als ein großer Schritt gesehen werden - angesichts der enormen Ambitionen von Turkcell ist es jedoch noch ein längerer Weg bis dahin. Mit dem hohen Maß an Aktivität und Sichtbarkeit in branchenführenden Verbänden wie der GSMA erwarten wir, dass mehr Netzbetreiber auf diesen Weg aufmerksam werden, sich dafür interessieren und ihm folgen.

Diese Seite teilen