Jobs

Company Rebuilding #12: Markus Väth und Marc Wagner

Markus Väth und Marc Wagner diskutieren über die Zukunft der Beraterbranche

Ein Berater, der seinen Job ernst nimmt, muss an seiner eigenen Abschaffung arbeiten. So könnte man die Kernthese von Markus Väth zuspitzen. Für den Verfasser des Buches mit dem provozierenden Titel Beraterdämmerung: Wie Unternehmen sich selbst helfen können ist die klassische Management Consulting Firm am Ende. Standardisierte Kompaktlösungen seien out. Die Branche müsse sich zum Organisationscoaching wandeln und könne ihren Mandanten allenfalls noch temporär Hilfe zur Selbsthilfe anbieten. Das Ziel sei das autonome, das starke Unternehmen, die sogenannte "Empowered Organization, die aus eigener Kraft gedeiht und keine externe Anleitung mehr" benötigt. Das sieht Marc Wagner, Detecon-Spezialist für Company ReBuilding, New Work und Innovationsmanagement, ein wenig anders: Zwar verändere sich auch das eigene Biotop, gebe es einen Trend zur Individualisierung von Aufgaben und Projekten, zur Personalisierung von Vertrauen und Zutrauen in Kundenbeziehungen, aber die präzise Bewältigung von punktuellen Arbeitslasten, die Themenentwicklung auf Augenhöhe bzw. die Rekrutierung und Orchestrierung von High-Performance Teams bleibe auf Drittkompetenzen angewiesen.

In Folge 12 unseres Rebuilding Companies-Podcasts hat Detecon-Berater Mike Kaiser gleich zwei Gäste. Er spricht mit dem profilierten Organisationscoach, Diplom Psychologen, Musiker und mehrfach preisgekrönten Autor Markus Väth sowie mit dem erfolgreichen Speaker und Publizisten Marc Wagner, Partner und Mitglied des Global Management Teams bei Detecon, über die Zukunft der Beraterbranche und ihre Stellung in einer Welt akzelerierender Veränderungen.

Externer redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle möchten wir Ihnen gerne Inhalte eines eigenverantwortlichen Drittanbieters zur Verfügung stellen. Dieser Inhalt ergänzt unser redaktionelles Angebot und kann mit wenigen Klicks eingeblendet werden. Stimmen Sie hierfür bitte der Cookie-Kategorie Drittanbieter zu
Cookie-Einstellungen