Detecon
EN

2017/06/04

Autonomes Fahren: Wenn das Lenkrad zur Sonderausstattung wird

Eine empirische Untersuchung der Akzeptanz autonom fahrender Fahrzeuge

Ob Daimler, BMW, Volkswagen, GM oder Toyota, ob Google, Apple oder Tesla: Kaum ein anderes Thema elektrisiert die Automobilwelt momentan so stark wie das autonome Fahren. Die neue Technologie verspricht, unser Mobilitätsverhalten zukünftig zu revolutionieren. Doch wollen wir das als potenzielle Nutzer wirklich? Wollen wir die Kontrolle über das Fahrzeug komplett an das Fahrzeug selbst übergeben? Wollen wir tatsächlich zu Passagieren in unseren Fahrzeugen werden? Was fangen wir mit dieser neu zur Verfügung stehenden Zeit an? Würden wir uns wirklich ein autonom fahrendes Fahrzeug kaufen?

Die vorliegende Studie versucht diese Fragen zu beantworten. Ziel der empirischen Studie ist es, die aktuelle Akzeptanz des autonomen Fahrens zu messen, um Wege aufzuzeigen, welche Strategien zur Etablierung der neuen Technologie möglich sind. Hierzu wurden insgesamt 643 Personen im Alter zwischen 18 und 70 Jahren befragt. Die empirische Untersuchung und Auswertung wurde dabei in enger Kooperation mit der Otto-Friedrich-Universität Bamberg durchgeführt. Die Zusammensetzung der Stichprobe wurde durch die Methode der bewussten Auswahl hinsichtlich Alter, Geschlecht und Bundeslandzugehörigkeit so definiert, dass von bevölkerungsrepräsentativen Ergebnissen für die Bundesrepublik Deutschland gesprochen werden kann.

Reading time:10 min

Download Studie

Hier können Sie ein Exemplar der Studie kostenfrei herunterladen: Zur Studie

 

Ihr Ansprechpartner

Share this page