15.05.2020

Detecon Alumni heute

#WasMachtEigentlich André Cramer?

Von wann bis wann hast du bei der Detecon gearbeitet? In welcher Funktion?

Ich habe sogar zwei Stationen bei der Detecon verbracht. Von 2007 bis 2009 im US-Office in San Francisco und dann nochmal von 2017 bis 2019 in Deutschland. Während meiner Zeit in den USA war ich fast die ganze Zeit beim Kunden Yahoo! und habe dort wichtige strategische Partnerschaften für das damals noch sehr neue Mobile Internet Geschäft mit aufgebaut. Zum Beispiel mit Smartphone Herstellern wie Samsung, LG oder Motorola. Das spannendste Projekt war die Einführung von Mobile Search und Mobile Advertising Diensten in der Partnerschaft von Yahoo! und AT&T. Da war Yahoo! damals führend und vieles war „world-first“. 10 Jahre später bei der Detecon in Deutschland war ich Langzeit-Projektleiter des Detecon-Teams im Projekt European Aviation Network (EAN) bei der Deutschen Telekom. Ein revolutionäres Produkt bei dem Brandband-Internet für Flugzeuge durch ein europaweites LTE-Netz ermöglicht wird. Eins, dass in den Himmel zeigt. Sowas gab es bis dahin noch gar nicht. Wieder „world-first“.

Was waren deine spannendsten Detecon-Momente?

Während meiner US-Zeit definitiv der Umstand, miterleben zu können, wie das damals noch junge Smartphone und Mobile Internet Geschäft mächtig Fahrt aufnahm. Damals war die Telekommunikations- und Mobile Internet-Expertise aus Europa sehr gefragt (heute gibt das Silicon Valley bei diesen Diensten selbst weltweit den Ton an). Mit der Detecon hatten wir es damals geschafft, als eine der wenigen Beratungsfirmen einen Fuß in die Tür eines großen Tech-Players aus dem Valley zu bekommen. Bei meiner letzten Station war der spannendste Moment als zum Mobile World Congress in Barcelona 2018 über das neue EAN-Netz ein Live-HD-Videocall zu Manuel Neuer in einem über Deutschland fliegenden Flugzeug hergestellt wurde. Davon wird bei der Telekom heute noch oft gesprochen.

Bei welchem Unternehmen arbeitest du heute? Was ist dort dein Hauptaufgabenfeld?

Ich bin heute bei der Deutschen Telekom tätig und im Stab von Technologie & Innovation Vorständin Claudia Nemat verantwortlich für Kommunikation und Storytelling. Hier kann ich meine zwei Leidenschaften Technologie und Innovation auf der einen und Schreiben/Bloggen/Social Media auf der anderen Seite perfekt miteinander verbinden.

Was hast du bei Detecon besonders geschätzt und was vermisst du aus der „alten Zeit“?

Ich habe sehr die Wandlungsfähigkeit der Detecon geschätzt. Von meiner Wahrnehmung der Detecon in Deutschland während meiner Zeit im Valley („sehr traditionell“) und nach dem Umzug nach Köln 10 Jahre später, lagen gefühlt Welten. Ich fand es wirklich toll, Teil einer ziemlich diversen Belegschaft zu sein. Viele tolle Kollegen, jung und älter, viel weiblicher als noch 10 Jahre vorher und natürlich sehr international. Menschlich top und viele spannende Projekte und Freiheit, welche zu entwickeln. Plus: die wirklich inspirierende Büroumgebung in der Sternengasse.

In welchen drei Hashtags beschreibst du die Detecon?

#geeksatwork

#techrulez

#changestartswithme
 

Danke für das Interview, André!

Diese Seite teilen