Jobs

Career @Detecon

Bewerbungsprozess und Start ins Praktikum bei Detecon

A photo of Max should be displayed here.
Max, Praktikant

Max hat International Management an der IUBH studiert und erfolgreich sein Bachelorstudium abgeschlossen. Vor Beginn seines Masterstudiums im Bereich Finance & Management an der St. Andrews University hat er sich für ein Praktikum im Bereich Operational Excellence entschlossen.

Was macht die Unternehmensberatung so spannend für dich?

Ich habe mich für die Unternehmensberatung entschieden, da es kaum eine andere Branche gibt, die so dynamisch und schnelllebig ist. Die Lernkurve in dieser Branche ist exponentiell, was mir die Möglichkeit bietet, sehr schnell zu lernen und mich weiterzuentwickeln. Ein weiterer Grund ist das hohe Level an abwechslungsreichen Aufgaben. Jedes Projekt beinhaltet neue Herausforderungen, durch die man wachsen kann sowie neue Kunden, vom Großkonzern bis hin zum Start-up, es ist alles dabei. Des Weiteren, gefällt es mir sehr unterwegs zu sein und, neue Länder sowie Sprachen und Menschen mit verschiedensten kulturellen Backgrounds kennenzulernen.

Wieso hast du dich für Detecon entschieden?

Praxiserfahrung wollte ich nicht in irgendeiner Unternehmensberatung sammeln, sondern in einer Beratung, die sich mit hochaktuellen und zukunftsrelevanten Themen auseinandersetzt. Detecon berät nicht nur Kunden, sondern sie bereitet ihre Kunden auf die Zukunft vor.

Die Welt befindet sich in der zweiten Welle der Digitalisierung und Themen wie Artifical Intelligence, Augmented Reality und Autonomous Systems sind Themen, welche Unternehmen stark beschäftigen. Detecon ist eine führende Unternehmens-beratung, welche Management Beratung und digitale Technologie Expertise vereint. Genau das finde ich so spannend, daher war für mich klar: da will ich hin!

Ein weiterer wichtiger Punkt war es für mich, in einer Unternehmensberatung beschäftigt zu sein, in der man als Praktikant vom ersten Tag an in das Team integriert und in ein Projekt involviert wird. Die Unternehmenskultur der Detecon ermöglicht es mir mich bereits als Praktikant konkret einzubringen und in Aktion zu treten. Dadurch kann ich besonders viel lernen und mich sowohl fachlich als auch persönlich weiterentwickeln.
Besonders wertvoll finde ich das kollegiale Arbeitsumfeld. Unter den Berater hilft man sich gegenseitig und bringt so verschiedenen Stärken zusammen, was ich persönlich als sehr wertvoll und effizient empfinde.

Wie verlief der Bewerbungsprozess?

Im Rahmen meiner Bewerbung habe ich ein kurzes Motivationsschreiben, meinen Lebenslauf sowie alle bisherigen Zeugnisse an Detecon gesendet. Direkt nach einer Woche hat sich ein Managing Partner bei mir gemeldet und mich zu einem Telefoninterview mit ihm und einem Senior Consultant eingeladen.
Das Interview dauerte circa 30 Minuten und war meines Erachtens nach sehr anspruchsvoll. Dabei wurden mir Fragen zu Skills, die ein Berater grundsätzlich besitzen sollte bis hin zu Finanz und IT spezifische Fragen gestellt. Am Ende des Gesprächs versicherte man mir eine zeitnahe Rückmeldung geben würde. Bereits eine Woche später habe ich dann mit großer Freude die Zusage erhalten und meinen Arbeitsvertrag unterschrieben.

Wie war dein Start bei Detecon?

In den ersten beiden Tagen durchlaufen alle neuen Mitarbeiter den sogenannten Onboarding-Prozess. In diesem zweitägigen Seminar stellen sich wichtige Ansprechpartner vor und es werden wichtige unternehmensspezifische Tools präsentiert. Außerdem erhält man in diesen Tagen auch seine IT-Ausstattung.
Sehr spannend war auch die Präsentation der HR Abteilung, da hier aufgezeigt wurde welche Anforderungen an die verschiedenen Karriereebenen gestellt werden.

Zusätzlich wurde der unternehmens-spezifische Trainingskalender vorgestellt. Dieser Kalender enthält alle möglichen Trainings von Basic/fortgeschritten Excel und Power Point Trainings bis hin zu Consulting Instruments und Leadership-Trainings. Je nach Ebene kann man an diesen Trainings teilnehmen. Gerade für mich als Praktikant sind die Trainings eine super Möglichkeit meine Skills in verschiedenen Bereichen weiter auszubauen.
Ein weiterer Punkt, mit dem wir vertraut gemacht wurden, war die richtige Herangehensweise um Wissen sowie Informationen zu generieren.
Am letzten Tag wurden uns verschiedene Consulting Instruments und Skills vorgestellt, welche für die zukünftige Projektarbeit sehr wichtig sind. Zum Ende wurden uns noch Tipps und Tricks verraten, wie Projektarbeiten und das Beraterleben effizienter gestaltet werden können.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass diese beiden Tage sehr informativ und hilfreich waren, da sie meinen Start im Unternehmen deutlich einfacher gemacht haben. Besonders gut hat mir auch hier die kollegiale Atmosphäre gefallen und, dass alle Teilnehmer sehr offen waren. So hatte man die Möglichkeit, schnell erste Kontakte zu knüpfen als auch, mit angehenden Senior Consultants und Managing Consultants ins Gespräch zu kommen.

Ich freue mich unfassbar auf die nächsten Monate im Projekt und bin begeistert, dass ich die Berater auf ihren Projekten von Tag zu Tag mehr unterstützen kann und ich sukzessiv mehr lerne und meine Skills verbessere.

Diese Seite teilen