Digitale Zwillinge – Wegbereiter für Ökosysteme von morgen

36 Prozent der deutschen Unternehmen und Organisationen haben bereits erste Konzepte für Digitale Zwillinge entwickelt. Zugehörige Pilotprojekte wollen 50 Prozent in den nächsten zwölf Monaten starten, wohingegen der Transfer in den laufenden Betrieb erst in drei Jahren bei über 50 Prozent der Befragten erfolgt sein soll. Zu diesen Ergebnissen kommt die aktuelle Studie „Digitale Zwillinge. Wegbereiter für Ökosysteme von morgen“, welche die Managementberatung Detecon in Kooperation mit dem Anwenderverband des Cross-Business-Architecture Lab e.V. (CBA Lab) durchgeführt hat.

Für unternehmensübergreifende Ökosysteme wird besonders hohes Potenzial erwartet. Während heute noch knapp 80 Prozent der Befragten den Digitalen Zwilling nur unternehmensintern nutzen, soll sich in 5 Jahren ein umgekehrtes Bild ergeben: Dann wollen 77 Prozent den Digitalen Zwilling vor allem unternehmensübergreifend einsetzen.

Hier geht es zum Download des Diskussionspapier:

Digitale Zwillinge – Wegbereiter für Ökosysteme von morgen

Diese Seite teilen