Jobs

„Best of Consulting“-Award: Detecon zweifach ausgezeichnet!

WirtschaftsWoche würdigt erfolgreiche Beratungsprojekte

  • Sieg in Kategorie „Organisation“ mit dem Projekt „We.Work.New“, der Gestaltung der neuen Arbeitswelt und -weise bei T-Systems
  • Dritter Platz in Kategorie „Sonderpreis Digitalisierung“ für „Digital Skills Compass“ bei Uniper

Köln/Düsseldorf, 24. November 2021.  Die Management- und Technologieberatung Detecon ist beim renommierten, alljährlich von der WirtschaftsWoche ausgerichteten Wettbewerb „Best of Consulting“ gleich zweimal ausgezeichnet worden. Dabei gewann Detecon als Erstplatzierter den Wettbewerb in der Kategorie „Organisation“ mit „We.Work.New“, einem Projekt zur Gestaltung der neuen Arbeitswelt und -weise beim ICT-Dienstleister T-Systems. In der Kategorie „Sonderpreis Digitalisierung“ wurden die Berater*innen mit dem dritten Platz für das Weiterbildungsprogramm „Digital Skills Compass“ beim Energieversorger Uniper prämiert. Die Teams rund um die Projektleiter*innen Verena Vinke (We.Work.New) und Volker Rieger (Digital Skills Compass) nahmen die Preise am 23. November im Rahmen einer feierlichen und Corona-konformen Gala im InterContinental Hotel Düsseldorf entgegen.

 

WeWorkNew geschnitten
We.Work.New: V.l.n.r.: Mod. S. Schöne, Nathalie Klein, Anna Frielingsdorf (beide Detecon), Patricia Omitogun-Meyer (T-Systems), Laudator Neuhäuser (BDU)

Working in the New Normal: In der Pandemie begaben sich 2020 auch beim ICT-Dienstleister T-Systems von heute auf morgen 28.000 Mitarbeitende weltweit ins Homeoffice. T-Systems nutzte diesen Veränderungsmoment zur Gestaltung einer neuen, hybriden Arbeitswelt („We.Work.New“), die das Beste aus Welten wie „Büro“ und „Zuhause“ verbinden sollte. Ausgearbeitet wurden die Konzepte mit den Berater*innen und New-Work-Expert*innen der Detecon: Im Kern der Transformation standen Handlungsfelder wie People, Places, Tools & Organisation. Hierbei wurden beispielsweise neue Bürokonzepte erstellt, so dass im Sinne eines Activity Based Working klare Kriterien existieren, ob Aktivitäten im Büro, zu Hause oder unterwegs ablaufen können. Nicht benötigte Flächen wurden reduziert, im Gegenzug entstanden zehn zentrale „Meet and Connect Hubs“ als Orte für Austausch und kreatives Arbeiten. Learning Journeys, Guidelines und Change-Initiativen, aber auch zahlreiche digitale Tools und Technologien ermöglichen es den Mitarbeitenden, die neuen Wege in dieser modernen Arbeitswelt flexibel und produktiv zu nutzen. Realisiert und umgesetzt wurden die innovativen Gebäudetechnik- und Raumkonzepte mit Unterstützung der GSUS Real Estate Management der Deutschen Telekom.

„Wenn sich die Welt um uns herum wandelt, sollten wir auch unsere Arbeitsweise neu denken“, erläutert Jennifer Bath, Programmleiterin von We.Work.New bei T-Systems, die Motivation des Großprojekts. „Wir wollen ein neues und besseres Arbeiten ermöglichen und die Identifikation stärken. Das gute Feedback zeigt: Nicht nur Mitarbeitende, sondern auch Kund*innen nehmen uns als Vorreiter bei New Work und Digital Collaboration wahr.“ Projektleiterin Verena Vinke von Detecon erläutert die Erfolgsfaktoren des Großprojekts: „Wir haben bewusst den Weg der Employee Experience eingeschlagen. Dazu gehört nicht nur ein neu gestaltetes Büro und mehr Flexibilität und Selbstorganisation, sondern auch die Ausstattung mit modernen, digitalen Tools, die tatsächlich auch Spaß in der Nutzung erzeugen. Entscheidend für gelebtes New Work ist es, dass all diese Dimensionen und Handlungsfelder gleichsam adressiert werden.“ 

Weitere Informationen zum Thema "New Work, Agility & Culture"

Kompass für die Digitale Transformation

In der Kategorie „Sonderpreis Digitalisierung“ gewannen die Detecon-Berater*innen um Managing Partner Volker Rieger mit dem Projekt „Digital Skills Compass“ den dritten Platz. Das Team entwickelte für den Energieversorger Uniper ein zukunftsorientiertes Weiterbildungsprogramm, um die Mitarbeitenden – Kraftwerksingenieure wie Energie-Händler – mit Fähigkeiten für die digitale Energiewelt auszustatten. Ausgehend von Kompetenzmodellen wurden hierzu mehrstufige Learning Journeys aufgebaut, um die neuen Kompetenzen in der richtigen Tiefe entwickeln zu können. Die Fähigkeiten, die Uniper hiermit aufbaut, reichen bspw. von Agilem Arbeiten mit Scrum und DevOps, über Kenntnisse zu Algorithmen und Coding bis hin zum Verständnis für die Analyse und Interpretation von Daten. Um gezielt unterschiedliche Lernpersönlichkeiten anzusprechen, wird ein breites Spektrum aus analogen und digitalen Lernformaten angeboten: Es kann von Brainsnacks, also kurzen „Informationshäppchen“ in Form von Videos, Podcasts oder Artikeln über locker organisierte Barcamp Sessions bis hin zu Community-Formaten wie Lean Coffee Sessions reichen. 

Detecon-Projektleiter Volker Rieger erläutert das Programm: „Entscheidend für den Erfolg und die hohe Akzeptanz des Programms ist neben dem klaren Kompetenzmodell und dem innovativen Lernprinzip der Learning Journeys die Tatsache, dass alle Inhalte von internen Expert*innen und Kompetenzträgern ausgewählt oder entwickelt werden und somit unmittelbar für den Arbeitsalltag relevant sind. Wir unterstützen die Fachexpert*innen mit einem Portfolio an Lernmodulen sowie mit Hilfestellung im Bereich Didaktik. So ist eine neue Lernkultur bei Uniper entstanden.“

Stephan van Aaken, SVP Digital Trading bei Uniper: „Wir setzen sehr konsequent auf Digitalisierung. Diese Transformation zieht sich durch alle Bereiche unseres Unternehmens und umfasst viele Themen. Entscheidend ist daher eine Lernkultur, in der sich Beschäftigte aus eigenem Antrieb entwickeln und ihre Weiterbildung eigenverantwortlich gestalten wollen. Dieses Engagement und die Vielfalt unterschiedlicher Lerntypen adressiert der „Digital Skills Compass“ exzellent.“

Werner Hub und Hermann Weber, verantwortlich für Konzept, Pilot und Rollout im Asset-Bereich bei Uniper, betonen: „Das Programm kommt sehr gut an. Wir sind sehr stolz darauf, dass rund 90 Prozent der Teilnehmer*innen angaben, sie würden gern an weiteren Learning Journeys teilnehmen. Sicherlich ein Grund: Wir vermitteln Wissen, das für die Zukunft unseres Geschäfts relevant ist, in einer modernen und zugänglichen Weise.“


Weitere Informationen zum Thema „Digital Strategy“

alle Uniper
V.l.n.r.: Nasre Bensouda (Uniper), Samuel Schwab, Anna-Lena Metzger (Uniper), Vanessa Maier, Kiana Gemünd, Stephan van Aaken (Uniper), Volker Rieger
Rieger Bühne Seite
Ehrung auf der Bühne: V.l.n.r.: Kiana Gemünd, Volker Rieger, Vanessa Maier

Kontakt

Weitere Informationen

Diese Seite teilen