Jobs

Smart City

Innerhalb der nächsten drei Jahrzehnte werden etwa 68% der Weltbevölkerung in städtischen Umgebungen wohnen. Um die Bedürfnisse der Stadtbevölkerung adäquat bedienen zu können, ist eine ausgefeilte Infrastruktur von Nöten. Urbane Infrastruktur bildet das Rückgrat von Städten und angebotenen Dienstleistungen auf der Basis dieser Infrastrukturen.

Mit der voranschreitenden Entwicklung von Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT), werden digitale Lösungen auch zunehmend einen disruptiven Effekt in Städten und urbanen Regionen entfalten. Drei Beobachtungen lassen sich bereits heute feststellen:

(1) einen Anstieg in Telekommunikationsinfrastruktur und Datengenerierung, (2) wachsende Datencluster mittels einer steigenden Anzahl verbundener Endgeräte auf Basis dieser Telekommunikationsinfrastruktur, (3) Austausch und Analyse dieser Daten. 

Auf dieser digitalen Ebene können städtische und öffentliche Dienstleistungen verbessert werden und neue Arten von Services und Business-Modellen entstehen. Detecon unterstützt ihre Kunden bei den zugrundeliegenden Veränderungsprozessen auf dem Weg zu einer „Smart City“.

Smart City als nachhaltiges Entwicklungsinstrument

Detecon sieht „Smart Cities“ als nachhaltiges Entwicklungsinstrument. Somit können urbane Regionen effizienter, lebenswerter und umweltfreundlicher gestaltet werden. Detecon unterstützt und begleitet ihre Ansprechpartner auf dem Weg zu einer erhöhten Nachhaltigkeit.

Für ihre Kunden analysiert Detecon Maßnahmen und nimmt Priorisierungen vor, um Umsetzungsszenarien für Smart-City-Initiativen abzuleiten, zu entwerfen und in Kooperation mit relevanten Stakeholdern abzustimmen.  Dies geschieht insbesondere im Hinblick auf Digitale Infrastrukturen (Plattformen), Digitale Daseinsvorsorge, Digitale Gesellschaft sowie Digitale (Verwaltungs-)Dienstleistungen.

Darüber hinaus zeigt Detecon auf, wie sich die unterschiedlichen Aspekte im Zuge des digitalen Wandels und unter Berücksichtigung von sozioökonomischen Aspekten entwickeln können. Die Expert:innen der Detecon analysieren in ihren Projekten, in welchen Bereichen Potenziale durch die digitale Transformation entstehen und welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, um die Entwicklung zu einer smarten Stadt/ Region voranzutreiben.

Zielführend entwickelt Detecon geeignete Projektideen und Strukturen, um den digitalen Wandel zu einer Smart City langfristig zu begleiten und steuern zu können.

Strategieentwicklung

Detecon hat es sich zum Ziel gesetzt, gemeinsam mit Digitalisierungsverantwortlichen auf Bundes- und Länderebene, den Kommunen, der Wirtschaft und Wissenschaft sowie Bürger:innen, die Potenziale von Smart-City-Initiativen zu erschließen. Durch eine langfristige „smarte“ Vision sollen nachhaltige, gesellschaftliche Ziele verfolgt werden. Detecon unterstützt die Entstehung einer Smart-City-Strategie, die den Fokus auf zukünftige digitale Lebensmodelle im urbanen Raum legt. Die Strategie bildet die Grundlage für die Initiierung von Pilotprojekten.

Dabei verfolgt Detecon den Ansatz, alle relevanten Stakeholder für das Thema „Smart City“ zu begeistern und an neue Technologien heranzuführen. Zu nennen ist die Beteiligung der Bevölkerung sowie vorhandener Netzwerkstrukturen aus Wirtschaft, Verwaltung, Wissenschaft und Gesellschaft zur Steigerung der Umsetzungswahrscheinlichkeit und Nutzerakzeptanz.

Langfristige Trendbeobachtung und -bewertung

Ziel von Smart-City-Initiativen ist es, bisher umgesetzte und geplante Projekte mit neuen Ideen anzureichern, um den Wettbewerb um digitalisierte Dienstleistungen und Geschäftsmodelle zu sichern. Detecon bietet ihren Kunden eine Synthese relevanter, internationaler Best Practices. Die Analyse einschlägiger Fallbeispiel unter Hinzunahme eines wissenschaftlich aufgesetzten Bewertungsmodells ermöglicht die konkrete Ableitung von Handlungsempfehlungen für die Umsetzung von Smart-City-Projekten.

Daneben müssen unter anderem rechtliche Rahmenbedingungen geschaffen werden, damit digitale Produkte und zukunftsfähige Geschäftsmodelle entwickelt werden können. Detecon unterstützt und begleitet den Aufbau von Reallaboren und Experimentalräumen, in denen innovative Ansätze getestet und umgesetzt werden können.

Diese Seite teilen