DETECON Consulting

„Future Telco Reloaded“: Positionierungen unter Zugzwang

•Buchpublikation prüft Handlungsfelder für Telekommunikationsunternehmen
•Hoher Veränderungsdruck durch Over-the-Top-Player (OTT)
•„Network Enabled Services“: Innovationen mittels Partnerschaften

Köln/Eschborn, 14. Juli 2015. Die „Telcos“ stehen unter Druck: OTT-Player wie Google und Facebook dringen nicht nur mit Messaging Services in die klassischen Hoheitsgebiete der Netzanbieter ein, sondern dehnen sich auch in Telefonie, Infrastruktur und zahlreiche weitere Geschäftsfelder aus. In dem Buch „Future Telco Reloaded“ beschreibt die Managementberatung Detecon International, wie sich Netzbetreiber heute am Markt positionieren sollten, um in Zukunft nicht zum bloßen Lieferanten von Bits und Bytes zu werden, der kaum Kontakt zum Endkunden hat.

Gegeneinander oder miteinander?
Laut Detecon ist in einigen Jahren ein Marktszenario wahrscheinlich, welches als „Heterogenes Powerplay“ bezeichnet werden kann. Darin agieren globale Anbieter digitaler Ökosysteme wie Facebook, aber auch kleinere, spezialisierte OTT-Player als Hauptkonkurrenten von großen, konsolidierten Telekommunikationsunternehmen. Angesichts der erheblichen Zunahme des Datenverkehrs werden dabei auf der Telco-Seite nur Anbieter überleben, die ihre eigenen Festnetz- und Mobilfunk-kapazitäten in modernen IP-Netzen eng integrieren. Netzunabhängige Reseller werden dagegen einerseits durch die Netzbetreiber im Zuge des weiteren Ausbaus von Zweitmarken und andererseits durch die OTTs im Zuge der Nutzung neuer Technologien und Geschäftsmodelle einen schweren Stand haben.

Neben Verteidigungs- und Angriffsstrategien, die vor allem an attraktiven Tarifen und proprietären Diensten ausgerichtet sind, empfiehlt Detecon den integrierten
Netzbetreibern insbesondere auch Kooperationsstrategien mit ausgewählten OTTs. Vorteile für beide Seiten wären auf der einen Seite ein mit Tarif-Innovationen gekoppeltes, sinnvoll ergänztes Serviceportfolio, auf der anderen Seite ein breiter Kundenzugang und leistungsfähige Netze.

Geschäftspotenzial durch Network Enabled Services
Im Buch beschreiben die Berater neben strategischen Themen auch konkrete Ideen für Dienste und Geschäftsmodelle, die auf der Basis der Transformation hin zu integrierten IP-Netzen und IP-basierten Multimedia-Anwendungen gemeinsam mit Partnern entwickelt werden können. „Das Netz öffnet sich dadurch und stellt Partnerunternehmen technische Mittel bereit, um neue Dienste, aber auch Geschäftsmodelle zu entwickeln, die im Alleingang nicht realisierbar wären“, sagt Christoph Goertz, Senior Consultant bei Detecon. „Eine Vision wäre etwa ein ‚Event Sharing 2.0‘, bei dem Zuschauer direkt im Fußballstadion oder einer Konzertarena über ihr Endgerät verschiedene Kameraperspektiven einfangen und Videocollagen mit Freunden teilen können.“ Denkbar wäre auch die eher unkonventionelle Idee eines „Cloudphone“, das virtualisierte Endgerätefunktionalitäten in einem qualitätsgesicherten Telekommunikationsnetz zur Verfügung stellt. „Die Intelligenz des Smartphones würde damit vom Endgerät in das Netz bzw. die Cloud verschoben, das Endgerät ist lediglich ein Visualisierungsinstrument von Informationen“, so Dr. Peter Krüssel. „Diese und andere Ideen zeigen neue Geschäftsmöglichkeiten auf – und gleichzeitig wieder mehr Einflussnahme gegenüber den OTTs.“ Neben diesen konkreten Dienste-Ideen, die eng an das Kernasset der Telcos – das Netz – gekoppelt sind, werden weitere Vorschläge für zusätzliche Erlöse und Geschäftsmodelle im Bereich „Smart Data“ anhand konkreter Use Cases gemacht.

Ein weiterer Schwerpunkt der Veröffentlichung beschäftigt sich mit den zu schaffenden internen Voraussetzungen für die Realisierung dieser Dienste. Die Empfehlungen reichen von netzzentrischen bis hin zu organisatorischen Themen. Die Buchautoren gehen vor allem auf die optimierte Allokation von Netzinvestitionen, die Bedeutung integrierter Netze, agiler IT-Architekturen sowie auf die modernen Gestaltungsprinzipien und Werkzeuge für Software Defined Networking (SDN) und Software-basierter, integrierter Netzplanung ein.

Ungleiche Wettbewerbsbedingungen
In welche Richtung sich der Markt bewegen wird, hängt in hohem Maße auch von der Regulation der Telekommunikationsmärkte ab, so die Detecon-Experten. Denn während die OTT-Player an einem fast freien Markt agieren können, unterliegen Netzanbieter strengen Regularien in den Bereichen Daten- und Verbraucherschutz, Medienrecht oder Telekommunikationsregulierung (Lizensierung, Zugangsregulierung, Interconnection, Universaldienste). Die regulatorischen Rahmenbedingungen müssen für alle Player harmonisiert werden, so die Forderung der Autoren.

„Future Telco Reloaded – Strategien für eine erfolgreiche Positionierung im Wettbewerb“ ist die Fortsetzung der 2014 erschienenen Publikation „Future Telco“. Es steht unter www.detecon.com/future-telco-reloaded zum Download zur Verfügung.