DETECON Consulting

Moderne IT Fabriken ermöglichen die digitale Transformation

Moderne IT Fabriken setzen konsequent auf Standardisierung, Modularisierung und Konsolidierung, was sich positiv auf eine Vielzahl von Kostentreibern auswirkt. Die frei werdenden Mittel werden in Zeiten des digitalen Darwinismus dringend benötigt, um sie in überlebensrelevante digitale Kernfähigkeiten des Unternehmens zu investieren wie z.B. Online-Kanäle und in die Vernetzung von Kunden, Produkten, Maschinen und Transportmittel. Detecon hilft seinen Kunden mit einer Vielzahl von Beratungsansätzen und „Best Practices“ (s. links) die IT Fabriken fit für die digitale Zukunft zu machen. 

Aktuelles

Geschäftskunden im Fokus der Telcos - Future Telco III

Um im Geschäftskundensegment zu bestehen, müssen Telekommunikationsunternehmen ihre Geschäftsmodelle ständig anpassen. Disruptive Effekte drohen in den drei wesentlichen Geschäftssegmenten Network Services, Software Services und Computing Services. Partnering sichert Telcos eine attraktive Marktposition in allen drei Geschäftskundensegmenten:

http://www.detecon.com/de/Publikationen/geschaeftskunden-im-fokus-der-telcos

Für welche Unternehmen lohnt sich Office 365?

Umstieg in die Cloud? Für welche Unternehmen lohnt sich Office 365? Für einen Gastbeitrag auf dem Expertenportal "Cloud Computing Insider" erläutern die Detecon-Berater Robert Wever und Florian Lippold ob Sparpotenzial und Aufwand für die Da mehr

http://www.cloudcomputing-insider.de/fuer-welche-unternehmen-lohnt-sich-office-365-a-537828/

Herausforderungen für ICT-Dienstleister

In Zukunft wird sich keine Branche mehr den tiefgreifenden Auswirkungen der Digitalisierung entziehen können. ICT-Dienstleister müssen verstehen, wie die etablierten Geschäftsmodelle ihrer Kunden in Frage gestellt und deren klassische Unternehmensstrukturen herausgefordert werden. Wenn ihnen das gelingt, eröffnen sich ihnen große Chancen.

http://www.detecon.com/sites/default/files/Detecon_Impulse_ICT_Heft_Wendel_06_2015_0.pdf

Der Weg zur modernen IT-Fabrik - Industrialisierung – Automatisierung – Optimierung

mehr

IT Sourcing & Shoring + CDM

Aus der Beteiligung bei vielen der wichtigsten Outsourcing- und Shoringtransaktionen der letzten Jahre resultieren wertvolle Beratungs-Assets. Detecon bringt dieses Wissen und zahlreiche erprobte Methoden (wie z. B. Benchmarks, Vertrags-/SLA-Muster, Controllingstrukturen …) in ein Sourcing-Projekt mit ein:

  • Sourcing-Strategiemethodik
  • Für sämtliche IT-Leistungen: Muster SLAs, Muster-Leistungsscheine für alle Services (UHD, Desktop Services, Application Development & Projekt Services, Application Management, Data Center Services, SAP/ERP, Mainframe, LAN, WAN, RAS/VPN, Internet, Telefonie), Muster-Leistungskataloge, Muster-Preismodelle/-listen, Muster-Rahmenverträge, Musterausschreibungen (RfP, RfC, RfQ, RfI, …)
  • Long-Lists Anbieter
  • Cloud Best Practices
  • Off-/Nearshoring Best Practices (Steuerungsmodelle z.B. für AE mittels Function Points)
  • Due Diligence – Data room Checklisten
  • Transition & Tranformation Framework / Complex Deal Management (CDM)
  • Vorgehensmodelle.

IT Kostenoptimierung & IT Benchmarking

Nachhaltige Kostenoptimierung ist in angespannten Zeiten wie auch in wirtschaftlichen Wachstumsphasen ein zentrales Thema. Die Implementierung effizienter Prozesse und Strukturen bildet eine wesentliche Grundlage für zukünftiges Wachstum sowie für das Beibehalten einer Kostenstruktur, die auf das Geschäftsmodell angepasst ist. Wer Kosten erfolgreich optimiert, verschafft sich Spielraum für notwendige Investitionen. Wenn Strukturen und Prozesse an die aktuelle Wachstumsstrategie angepasst sind, kann der CIO flexibel auf Veränderungen im Marktumfeld reagieren. Der Schlüssel zum Erhalt von Freiräumen und Handlungsfähigkeit liegt in rechtzeitig und konsequent aufgesetzten Einsparmaßnahmen vor allem im Bereich der IT-Betriebskosten. Detecon hat daher über 100 wichtige Einsparpotenziale zusammengestellt und kann somit aktiv Ideen liefern.

IT Controlling & Steuerung

Detecon bietet ein praxiserprobtes Framework für den Aufbau von IT Controlling & IT Steuerungssystemen an.

Transparenz ist die Grundlage für ein erfolgreiches IT Management. Dazu werden sinnvolle IT-Controlling-Strukturen (z. B. Leistungsarten, Kostenstellen, -artenstrukturen, Verrechnungspreise etc.) benötigt, die auf das jeweilige Controllingmodell zugeschnitten sind. Eine captive IT, ein IT Shared Service Center oder ein externer IT-Dienstleister haben unterschiedliche Anforderungen an das IT Controlling. Detecon bringt zahlreiche Muster für Controllingstrukturen und zahlreiche erprobte Methoden (wie z. B. Benchmarks, Reportingbeispiele, Muster IT BSC, Governance-Modelle, …) in ein IT-Controlling-Projekt mit ein.

Detecon hat die Methoden und Instrumente für den Aufbau und die Optimierung des operativen IT Controllings zu einem Baukastensystem zusammengestellt. Schwerpunkte dabei sind:

  • Strukturen für Profit Center, Kostenarten- und Kostenstellenrechnung (abhängig von IT Geschäftsmodell und
  • Größe der IT Einheit)
  • Benchmarkfähige Strukturen und Preise für die IT Leistungsverrechnung (Leistungsartenkataloge)
  • Strukturen und Verfahren für Kostenträgerrechnung/Projektcontrolling/Marktsegment & Erfolgsrechnung
  • Muster KPIs/Muster für eine IT BalancedScorecard
  • Governance- und Prozessmodelle für die Controlling- & Buchungsprozesse inkl. Kontierungskonzepte zur Abbildung, z. B. in SAP FI/CO/PS/BW

Da solche Projekte unter hohem Zeitdruck und Ergebnisorientierung (z. B. Quick-wins, Synergieeffekte) durchgeführt werden, setzt Detecon sehr erfahrene Consultants für die Projektleitung und das Change Management ein.

IT Organisation

Detecon hat für die Restrukturierung von IT Organisationen diverse Best Practices und Methoden zu einem Baukastensystem zusammengestellt. Die Projekterfahrung und die Kompetenz unserer Berater stellt eine schnelle, effiziente und erfolgreiche Umsetzung von IT Organisations- und Prozessoptimierungen sicher. Schwerpunkte dabei sind:

  • Langjährige Erfahrung im Bereich IT-Organisations- & IT-Prozessoptimierung
  • Praxiserprobtes, toolgestütztes Vorgehensmodell (Methodenbaukasten IT-Reorganisation)
  • IT Organisationsmodelle mit benchmark-basierter Potenzialanalyse
  • Detecon IT-Prozessmodell
  • Detecon Benchmarks und -Methodik, Prozesskennzahlen
  • Business Case und Szenarienrechnung
  • Best-Practice Know-How
  • Hohe Umsetzungsorientierung
  • Internationale Erfahrung

Detecons Erfahrungen in IT-Reorganisationsprojekten führen unter Kenntnis und Begrenzung der Risiken schnell und effizient zum Projektziel.

  • Am Anfang des Projekts sollte nicht die Entwicklung der Organisationsstruktur stehen sondern die zielgerichtete Analyse & Definition der IT-Prozesse unter Betrachtung von Optimierungspotenzialen
  • Der Projektmanager muss über ausreichende Entscheidungskompetenz und Unterstützung durch das Management verfügen (neutrale organisatorische Anbindung)
  • Starke inhaltliche und emotionale Einbindung der Führungskräfte der ersten und zweiten Ebene im Rahmen des Change Managements. Bereitschaft zur Veränderung und uneingeschränktes Commitment vor Projektstart ist sicher zustellen
  • Schaffung der notwendigen zeitlichen Rahmenbedingungen für die Kundenmitarbeiter muss vor Projektstart gewährleistet werden. Bei Prioritätsüberschneidungen müssen grundsätzlich längere Projektlaufzeiten für die Abwicklung in Kauf genommen werden
  • Die Projektlaufzeit sollte realistisch geplant und so kurz wie möglich sein (Gerüchte, Motivationsverlust, Unsicherheit)
  • Projektaufgabenstellungen von parallel laufenden bzw. geplanten Reorganisations- oder thematisch ähnlichen Projekten müssen im Sinne eines
  • Projektportfoliomanagements permanent abgeglichen und ausgerichtet werden, um Doppelarbeiten oder gegensätzliche inhaltliche Ausarbeitungen zu vermeiden
  • Frühzeitige, permanente und gut organisierte Mitarbeiterinformation (Kommunikationskonzept)
  • Frühzeitige und offene Einbindung der Mitbestimmungsgremien

Da solche Projekte unter hohem Zeitdruck und Ergebnisorientierung (z. B. Quick-wins, Synergieeffekte) durchgeführt werden, setzt Detecon sehr erfahrene Consultants für die Projektleitung und das Change Management ein.

Weitere Informationen

IT Organisation - Detecon Service Offering

herunterladenherunterladen

IT Shared Services - Aufbau und Optimierung von IT Shared Service Centern

Die Anzahl von Shared Service Centern steigt weltweit an. Dabei werden Einheiten zusammengelegt und oft auch parallel ausgegründet. Die Erfahrung aus erfolgreichen Shared Service Center Projekten zeigt, in welchen Bereichen typischerweise Synergieeffekte erzielbar sind. Detecon bringt dieses Wissen und zahlreiche erprobte Methoden (wie z. B. Benchmarks, Service-Kataloge, Vertrags-/SLA-Muster, Controllingstrukturen …) in ein SSC-Projekt mit ein.

Detecon hat die für den Aufbau und die Optimierung von Shared Service Centern Methoden zu einem Baukastensystem zusammengestellt. Schwerpunkte dabei sind:

  • IT SSC Strategiemethodik mit benchmark-basierter Potenzialanalyse
  • Business Case und Szenarienrechnung
  • IT SSC Organisation und Governance
  • IT Contracts, Service-Kataloge and Service Management
  • IT Konsolidierung
  • Bedarfsgerechte Vorgehensmodelle

Da solche Projekte unter hohem Zeitdruck und Ergebnisorientierung (z. B. Quick-wins, Synergieeffekte) durchgeführt werden, setzt Detecon sehr erfahrene Consultants für die Projektleitung und das Change Management ein.

Weitere Informationen

IT Shared Service - Service Offering

herunterladenherunterladen

IT Service & Process Management, ITIL, Prozessoptimierung & ITIL basiertes Reengineering

Das Detecon Service Offering "IT Service + Process Management" unterstützt die Unternehmens-IT dabei sich auf neue Geschäftsanforderungen und Innovationen einzustellen. Detecon ist aufgrund seiner langjährigen Erfahrung und Kompetenz im IT-Management der perfekte Partner für eine Optimierung der IT-Prozesse. Mit Hilfe von Detecons Know-How wird im Rahmen des Projektes die Leistungsfähigkeit der IT-Prozesse unabhängig beurteilt, mögliche Verbesserungspotentiale aufgedeckt und der Gedanke der IT-Factory im Unternehmen verankert. Detecon greift auf generische Standardreferenzmodelle wie ITIL sowie auf umfangreiche Kenntnisse der Best Practices von Service Providern am Markt zurück, die in die jeweiligen Projekte einfließen.

Cloud

Das vorliegende Service Offering ist ein Best-Practice-Modell zur Befähigung von IT Bereichen für den Aufbau von Cloud Delivery-Plattformen und der Vermarktung von Cloud-Services sowie des Einsatzes und Managements von Cloud Computing in der IT von Unternehmen.

Cloud-basierte Geschäftsmodelle verändern den ICT Markt und vor allem die Geschäftsmodelle der ICT Provider. Die Outsourcingbeziehungen von Unternehmen verändern sich dramatisch. SaaS-Services enthalten oft bereits Infrastrukturleistungen, wodurch klassisches Outsourcing unter Druck gerät, da die Outsourcingbeziehung "Kunde zu Infrastrukturprovider" schrittweise durch SaaS-Modelle substituiert wird. Die klassische Lieferkette "Infrastrukturprovider liefert Infrastrukturleistungen an den Enkunden" verändert sich zunehmend in eine SaaS-Lieferkette bei der der Infrastrukturprovider seine Infrastrukturleistungen an den SaaS-Provider liefert und die SaaS-Services dann inkl. PaaS-, IaaS-Services via usagebasierten Modelle an den Endkunden abgerechnet werden". Ohne enge Partnerschaft mit einer Vielzahl an SaaS-Providern wird ergo kein Outsourcingprovider langfristig überleben. Detecon hat in vielen Projekten Erfahrung gesammelt insbesonderen in Projekten der T-Systems, wo die Auswirkungen auf das Geschäftsmodelle signifikant sind und daher zu immensen Veränderungen führen.

Von dem Einsatz von Cloud Computing versprechen sich Unternehmen zahlreiche Vorteile,  u.a. freies Kapital, eine Verbesserung der Kosten- & Kapitaleffizienz, eine Erhöhung der Agilität und Flexibilität des Unternehmens sowie technische Innovation und dadurch letztlich die Realisierung geschäftlicher Vorteile. Durch die Verlagerung von IT Services in die Cloud und die Bildung einer Partnerschaft mit einem oder mehreren IT Dienstleister(n) entstehen weitreichende und grundsätzliche Veränderungen des bisherigen Betriebs. Um diesen Veränderungen erfolgreich zu begegnen, sind neben einem bestimmten Reifegrad des Unternehmens und seiner Prozesse vor allem auch wichtige Schlüsselkompetenzen erforderlich. Nicht zuletzt müssen sich natürlich auch die auszulagernden IT Services für den Betrieb aus der Cloud eignen. Zahlreiche Negativmeldungen in der Presse verdeutlichen, dass diese kritischen Erfolgsfaktoren in Unternehmen oftmals nicht von Beginn an gegeben sind. Beispiele hierfür sind z.B. Unternehmen, die ihre Applikationen sorgenfrei in die Cloud verlagern, ohne sich über die Einhaltung von Datensicherheits- oder Datenschutzbestimmungen Gedanken zu machen. Viele Unternehmen verlagern auch IT Services in die Cloud, um sie dann dort wie ein klassisches Outsourcing betreiben zu lassen, ohne sich die Vorteile der Cloud im Hinblick auf Agilität, Flexibilität und Skalierbarkeit zu Nutzen zu machen. Die Folge sind häufig höhere Kosten als im Falle eines klassischen Outsourcings. Dieses Service Offering ist ein Best-Practice-Modell, um Unternehmen auf ihrem Weg in die Cloud zu begleiten und den Einsatz von Cloud Computing anschließend erfolgreich und profitabel zu managen. Es kann ebenfalls dazu eingesetzt werden, bereits havarierte Sourcing-Vorhaben im Nachhinein zum Erfolg zu führen.

Data Center Excellence - Aufbau, Konsolidierung und Optimierung von Rechenzentren

Detecon hat bereits eine Vielzahl von Rechenzentrumsprojekten durchgeführt. Ausgehend von der Geschäftsstrategie, den  Qualitätsanforderungen, den Computing Service Mengengerüsten und den abzudeckenden Standorten hilft Detecon seinen Kunden zukunftssichere Rechenzentrumsstrategien zu erstellen. Nicht selten müssen Rechenzentren und die zugehörige Server-/Speicherinfrastruktur konsolidiert werden, um Kostenoptimierungen zu realisieren. Mit den Whitepapers zu energieeffizienten Rechenzentren und Green IT hat Detecon/ T-Systems weltweit Beachtung gefunden. Die Erfahrung aus erfolgreichenRechnzentrumsprojekten zeigt, in welchen Bereichen typischerweiseSynergieeffekte erzielbar sind.

Detecon hat die für den Aufbau und die Optimierung von Rechnenzentren Methoden zu einem Baukastensystem zusammengestellt. Schwerpunkte dabei sind:

  • IT Data Center Strategiemethodik mit benchmark-basierter Potenzialanalyse
  • Business Case und Szenarienrechnung
  • Gestaltung der Data Center Organisation, Prozesse und Governance
  • Framework für Rechnenzentrumsumzüge
  • Design der Data Center Technologien und Gebäudeanforderungen (Blueprints)
  • Design der Services für Data Center/ Computing Services
  • Bedarfsgerechte Vorgehensmodelle

Da solche Projekte unter hohem Zeitdruck und Ergebnisorientierung (z. B. Quick-wins, Synergieeffekte) durchgeführt werden, setzt Detecon sehr erfahrene Consultants für die Projektleitung und das Change Management ein.

Mobile & Workplace Optimization

Das Service Offering"Mobile and Workplace Optimization" bietet ein modulares Grundgerüst für viele Projekte im Umfeld „Workplace Services".

Der Begriff „Workplace Services" bezeichnet im Rahmen des Offerings folgende Services rund um den IT-Arbeitsplatz und die mobilen Endgeräte (Smartphones, Tablets) der Mitarbeiter.
Der Fokus unseres Beratungsansatzes liegt dabei auf den folgenden Themenfeldern:

  1. Rolloutmanagement von IT-Arbeitsplätzen (HW) inkl. Betriebssystem und Software
  2. Einsatz von mobile Endgeräten (Smartphones/ Tablets)
  3. Virtualisierung von IT-Arbeitsplätzen
  4. Optimierung von User Help Desks